Make-up nach Maß

Sichtbare Perfektion mit dem BABOR Face Design Concept von Starvisagist Peter Schmidinger

 Spätestens seit dem Hype um die perfekt konturierten Gesichter der Stars wie Kim Kardashian wissen wir, dass das richtige Spiel mit Licht und Schatten das Aussehen jeder Frau perfektionieren und ihre Vorzüge optimal zur Geltung bringen kann. Das Gesicht kann so schmaler, breiter, kürzer oder länger wirken.

Für Starvisagist und Face Design Director Peter Schmidinger gelten dabei zwei Grundsätze: „Jede Frau ist schön“ und „Make-up muss tragbar, jedoch nicht sichtbar sein.“ Weniger ist eben mehr – sowohl in Bezug auf Farbe als auch Aufwand. Die Gesichtsmodellage dient dazu, die Schönheit jedes Gesichtes hervorzuheben, nicht sie zu verdecken. Was wir bisher als Contouring mit Highlighter und Bronzer bzw. dunkleren Contourprodukten kannten, erreicht Starvisagist Peter Schmidinger beim BABOR Facedesign Concept durch das ARA-Prinzip, dem richtigen Einsatz von Aufhellen, Rouge und Augenbrauen.

Für ein wirkungsvolles BABOR Facedesign gilt es zunächst die Gesichtsform zu bestimmen. Dabei unterscheiden wir vier Gesichtsformen:

  • Oval und Rund: Sie gelten als konturensanfte Gesichter.
  • Dreieck und Viereck: Bei diesen beiden Formen sprechen wir von konturenreichen Gesichtern.

Zur Bestimmung unserer Gesichtsform stellen wir uns am besten frontal vor den Spiegel und nehmen das Haar aus dem Gesicht. Wie ist die Aufteilung?

Wenn wir erst einmal wissen, welche Form unser Gesicht hat, ist alles andere ein Kinderspiel. Denn für das optimale Face Design gibt es festgelegte Vorgaben. Begonnen wird mit einer dünnen Schicht Make-up, die perfekt auf den Hautton abgestimmt ist. Auf einer ebenmäßigen Leinwand lässt es sich nun einmal besser arbeiten, das gilt nicht nur für die Malerei.

Im ersten Schritt beim Spiel mit Licht und Schatten hellen wir mit dem BABOR Perfect Skin Illuminator all die Partien auf, die wir betonen bzw. in den Vordergrund treten lassen möchten. Der Fokus sollte dabei im Augen- und Mundbereich liegen Automatisch entsteht der gewünschte Licht- und Schatteneffekt im Gesicht:
 Mund heller – Wangen dunkler – Augenpartie heller – Stirn dunkler

BABOR_Face_Design_Rouge

Im zweiten Schritt verleihen wir mit Rouge dem Gesicht zusätzlich Kontur und mehr Frische. Damit das Gesicht nicht stark geschminkt und künstlich wirkt, tragen wir das BABOR Super Soft Duo Blush beim BABOR Face Design Concept grundsätzlich nicht nur im Wangenbereich (2. Drittel) auf, sondern nutzen es auch zum Abschattieren der Stirn (1. Drittel). Klasse ist, dass das zweifarbige Rouge der neuen BABOR Face Design Collection einen dunkleren Ton für die Konturen im Wangenbereich hat und einen helleren Ton, der sich ideal zum Ausblenden des dunkleren Tones eignet.

Beim abschließenden dritten Schritt des Face Designs werden die Augenbrauen mit dem BABOR Maxi Definition Eyebrow Pencil akzentuiert, da diese den Rahmen für das nachfolgende Augen Make-up bilden. Hier ist es wichtig, zuerst den höchsten Punkt der Braue zu bestimmen. Dieser liegt nicht, wie oft angenommen, über der Pupille sondern wird bestimmt durch die verlängerte, gerade Linie am äußeren Augenwinkel. Als Faustformel einer wohlgeformten Augenbraue gilt: Sie sollte zwei Drittel ansteigend und ein Drittel abfallend sein. Dadurch wird das Auge optisch geöffnet und geliftet. Müde Augen und Schlupflider verschwinden. Das Auge gewinnt an Frische und Jugendlichkeit.
 Vor dem Nachzeichnen der Augenbraue sollten wir die Brauen-Haare nach unten bürsten, um den Haaransatz gut zu erkennen und die Braue nicht zu überzeichnen. Wer will schon mit dicken Balken über den Augen enden? Mit kleinen, aufeinanderfolgenden Strichen füllen wir dann die Augenbraue aus. Anschließend noch einmal bürsten, um die Braue möglichst natürlich aussehen zu lassen.

Fertig ist das perfekt maßgeschneiderte Gesicht à la BABOR Face Design von Starvisagist Peter Schmidinger.

In den kommenden zwei Berichten erzähle ich Euch dann, wie Ihr Face Design für Eure Gesichtsform anwendet. Und da ich weiß, dass Euch das brennend interessiert, gibt es den BABOR Face Design Teil II Bericht bereits nächste Woche.

Bis dahin könnt ihr Euch ja bereits mit Aufheller, Rouge und Augenbrauenstift bewaffnen.

No Comments Yet.

Leave a Reply