Meine Haut, das Sensibelchen

Meine Haut ist das Paradebeispiel für eine überaus sensible, überempfindliche Haut, die insbesondere in der kälteren Jahreszeit zu Irritationen und trockenen, schuppigen Stellen neigt. Ursache für dieses irritierte Erscheinungsbild ist bei vielen eine gestörte Barrierefunktion der Haut aufgrund von Stress, Schadstoffbelastungen, hohe UV-Einstrahlungen, die das natürliche Immunsystemschwäche; bei mir kommt noch ein zusätzlich belastender Faktor hinzu: Neurodermitis.

 

Neurodermitis ist heutzutage eine verbreitete Hautkrankheit. Abgesehen von allgemeinem Unwohlsein leiden Neurodermitiker unter Symptomen wie Spannungsgefühl, Rötungen und quälendem Juckreiz der Haut.

Diese plagenden Beschwerden kommen meistens schubweise, ohne Vorwarnung und besonders in stressigen Situationen.

Um dem Hautstress vorzubeugen bzw. ihn einzudämmen habe so manches angepriesene Produkt oder Diätempfehlung ausprobiert. Angefangen von Nachtkerzenöl bis hin zu Totes Meer Bäder und Umstellung meiner Ernährung.

Manches brachte eine kurzfristige Verbesserung des krankhaften Hautbildes, leider war jedoch nie etwas von Dauer.

Zum Glück habe ich nicht aufgegeben, ein langfristig wirkungsvolles Produkt zu finden, wenn meine Haut wieder einmal „verrückt“ spielt. DOCTOR BABOR Neuro Sensitive Cellular macht für mich wirklich den Unterschied in meiner Pflege.

 

Das Besondere der Linie, die speziell ausgerichtet ist auf die Bedürfnisse der sensiblen, gestressten Haut, ist, dass die neurokosmetische Spezialpflege meiner unruhigen Haut sowohl schnellen Ausgleich verschafft als sie auch längerfristig ins Gleichgewicht bringt.

Dabei wirkt Neuro Sensitive Cellular auf verschiedenen Ebenen positiv auf die empfindliche, zumeist trockene Haut ein:

  1. Die hauteigene Lipidschutzbarriere wird regeneriert und die natürlichen Abwehrkräfte der Haut werden gestärkt.
  2. Die Nervenendigungen werden desensibilisiert, so dass die Haut weniger empfindlich reagiert.
  3. Das Risiko bakterieller Hautreaktionen wird reduziert; Irritationen und Rötungen gehen deutlich zurück.
  4. Das Fett-/Feuchtigkeitsgleichgewicht der Haut wird normalisiert.

Für eine optimale Hautverträglichkeit sind sämtliche Produkte ohne Duft- und synthetische Farbstoffe und ausschließlich über den Zusatz von reinem Microsilber konserviert.

 

Mein derzeitiges Neuro Sensitive Cellular Pflegeritual besteht aus:

 

neuro_sensitive_calming_cleanser

Intensive Calming Cleanser

Die rückfettende Reinigungsmilch ist angenehm zart und reinigt sanft den Großteil meines Make-ups von der Haut.

Sehr beruhigend für mich zu wissen, dass ich mit dem Intensive Calming Cleanser bereits während der Reinigung die neuro-sensitive und sehr trockene Haut beruhigen und ausgleichen kann.

Meine Haut fühlt sich im Anschluss erholter an und Rötungen und Irritationen erscheinen gemildert oder entstehen gar nicht erst und das schnell aufkommende Spannungsgefühl nach der Reinigung bleibt gänzlich aus.

 

neuro_sensitive_cream

Intensive Calming Cream

Die Spezialpflege – Creme ist mein absolutes Lieblingsprodukt bei unbeständiger Witterung. Die geschmeidige Creme mindert unangenehme Spannungsgefühle und Juckreiz bereits beim Auftragen. Meine trockene Haut sieht schnell wieder beruhigt und ausgeglichen aus und fühlt sich geschmeidig zart an.

 

neuro_sensitive_microsilver

Microsilver Concentrate

Das intensive Gesichtspflege-Konzentrat mit Mikrosilber ist für mich ein wahres Wundermittel bei extrem trockener und sehr empfindliche Haut. Es ist geradezu unglaublich, wie beruhigend das Serum auf Rötungen und Irritationen wirkt und sogar unangenehmen Juckreiz lindert. Die Haut wird ausgeglichen, erholt sich schneller und ihre Widerstandskraft wird gestärkt.

Absolut perfekt für meine Ansprüche.

 

 

Mit Neuro Sensitive Cellular habe ich für meinen Teil die ideale Pflege meiner Neurodermitis gestressten Haut gefunden und ich kann die Produkte nur jedem empfehlen, der unter trockener, überempfindlicher Haut , Neurodermitis und Schuppenflechte leidet.

 

Banner_InstituteSpa_650x250px_02

 

No Comments Yet.

Leave a Reply